Neue Ausgabe der „Museumskunde“

Wie lässt sich die Sammlungspraxis von Museen durch Crowdsourcing für Partizipation öffnen?

Die „Muse­ums­kun­de“ erscheint als Schwer­punkt­the­men­heft in zwei Aus­ga­ben jähr­lich. In ihrer neu­es­ten Aus­ga­be „digi­tal. öko­no­misch. rele­vant. Muse­en ver­än­dern sich!“ (Band 82/​2017, Heft 2) befasst sie sich unter ande­rem mit dem The­ma „Crowd­sour­cing“ der Samm­lungs­pra­xis.

Das Inhalts­ver­zeich­nis der neu­en Aus­ga­be fin­den Sie hier.

 

Kommentar absenden