Neue Publikation zu „Inklusion in Kultur und Medien“

Dossier setzt Inklusion in Beziehung zu Diversität

Der Deut­sche Kul­tur­rat hat das Dos­sier „Inklu­si­on in Kul­tur und Medi­en“ her­aus­ge­ge­ben. In der Publi­ka­ti­on steht der Aspekt der Qua­li­tät im Hin­blick auf die Teil­ha­be von Men­schen mit Behin­de­rung im Mit­tel­punkt. „Qua­li­tät ist ein Schlüs­sel­be­griff, wenn es um die Inklu­si­on von Men­schen mit Beein­träch­ti­gun­gen im Kul­tur- und Medi­en­be­trieb geht. Qua­li­tät heißt, dass Künst­le­rin­nen und Künst­ler auf­grund ihrer künst­le­ri­schen Arbeit beur­teilt wer­den und Wert­schät­zung und Aner­ken­nung erfah­ren.“

Es geht dem Rat dabei jedoch auch um Fra­gen der Aus­bil­dung und Gestal­tung struk­tu­rel­ler Rah­men­be­din­gun­gen: „Ver­mitt­lungs­qua­li­tät ist eine zen­tra­le Kate­go­rie in der kul­tu­rel­len Bil­dung sowie Kul­tur­ver­mitt­lung. Sie meint, dass mög­lichst allen Men­schen Zugän­ge zu Kunst und Kul­tur ermög­licht wer­den sol­len.“ Dem­entspre­chend berührt das The­ma in erheb­li­chem Maße auf das der Diver­si­tät: „Mehr Inklu­si­on in Kul­tur und Medi­en ist kein Gefal­len, kei­ne Wohl­tat gegen­über Men­schen mit Ein­schrän­kun­gen. Mehr Inklu­si­on in Kul­tur und Medi­en ist die Umset­zung eines Men­schen­rechts, des Rechts auf Teil­ha­be. Mehr Inklu­si­on ver­langt nach mehr Qua­li­tät auf den ver­schie­de­nen Ebe­nen. Die­ses Mehr an Qua­li­tät kommt der gesam­ten Gesell­schaft zugu­te.“

Das Dos­sier ist hier ver­füg­bar.

Hg. v. Olaf Zim­mer­mann und Theo Geiß­ler
ISBN 978–3‑947308–14‑9
72 Sei­ten, 4,20 Euro

Kommentar absenden