Neue Expertise widmet sich der Erhebung von Antidiskriminierungsdaten

Studie liefert Bestandsaufnahme und erarbeitet Entwicklungsmöglichkeiten

Die Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­stel­le hat die Exper­ti­se „Erhe­bung von Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­da­ten in reprä­sen­ta­ti­ven Wie­der­ho­lungs­be­fra­gun­gen – Bestands­auf­nah­me und Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten“ vor­ge­stellt. Auf ihrer Web­site schreibt die Insti­tu­ti­on: „Sind die vor­han­de­nen Erhe­bungs­in­stru­men­te geeig­net, um Per­so­nen­grup­pen mit hohem Dis­kri­mi­nie­rungs­ri­si­ko ent­lang aller im All­ge­mei­nen Gleich­be­hand­lungs­ge­setz genann­ten Merk­ma­le sta­tis­tisch sicht­bar zu machen? Und wel­che Grund­sät­ze müs­sen bei der Erhe­bung von Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­da­ten aus Sicht der Zivil­ge­sell­schaft beach­tet wer­den? Die­sen und wei­te­ren Fra­gen sind Dr. Anne-Lui­se Bau­mann, Vera Egen­ber­ger und Dr. Lin­da Supik in ihrer Exper­ti­se ‚Erhe­bung von Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­da­ten in reprä­sen­ta­ti­ven Wie­der­ho­lungs­be­fra­gun­gen – Bestands­auf­nah­me und Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten‘ nach­ge­gan­gen.“

Die Exper­ti­se lie­fe­re einen sys­te­ma­ti­schen Über­blick, wel­che dis­kri­mi­nie­rungs­re­le­van­ten Inhal­te in ins­ge­samt 20 bun­des­weit reprä­sen­ta­ti­ven Wie­der­ho­lungs­be­fra­gun­gen (u.a. Mikro­zen­sus, Sozio-oeko­no­mi­sches Panel, Deut­scher Alterssur­vey, Erhe­bun­gen aus dem Bereich des Gesund­heits­mo­ni­to­rings) ent­hal­ten sind. „Dar­auf auf­bau­end wer­den Daten­lü­cken auf­ge­zeigt und Vor­schlä­ge prä­sen­tiert, wel­che Wei­ter­ent­wick­lun­gen für eine Dis­kri­mi­nie­rungs­be­richt­erstat­tung, die dem Schutz­an­spruch des AGG ent­spricht, not­wen­dig wären.“

Außer­dem heißt es auf der Web­site: „Die Autorin­nen stel­len unter ande­rem fest, dass bis­her im Rah­men die­ser Erhe­bun­gen nicht sys­te­ma­tisch das Ziel ver­folgt wur­de, Daten für eine umfas­sen­de Dis­kri­mi­nie­rungs­be­richt­erstat­tung, die dem Schutz­an­spruch des AGG ent­spricht, zu lie­fern. Aus Sicht der Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­stel­le muss es das Ziel sein, dass die­se gro­ßen Befra­gun­gen mit gutem Bei­spiel vor­an­ge­hen und eine Art AGG-Main­strea­ming vor­neh­men, um die Viel­falt in unse­rer Gesell­schaft adäquat abbil­den zu kön­nen. Auch dazu wer­den in der Exper­ti­se eini­ge kon­kre­te Vor­schlä­ge gemacht.“

Nähe­re Infor­ma­tio­nen und die Exper­ti­se sind hier abruf­bar.

Kommentar absenden