Akteure der interkulturellen Theaterarbeit treffen sich in Mülheim

Arbeitstreffen von Initiativen der interkulturellen Theaterarbeit zum Thema Diversität

Wie der idr berich­tet, fin­det vom 21.–24. März unter dem Titel „Post-Hei­mat“ ein bun­des­wei­tes Arbeits­tref­fen von Initia­ti­ven der inter­kul­tu­rel­len Thea­ter­ar­beit im Mül­hei­mer Thea­ter an der Ruhr statt. Zu den The­men wer­den Flucht, Migra­ti­on und Diver­si­tät gehö­ren. Unter der teil­neh­men­den Thea­tern sind u.a. die Grup­pen Boat Peop­le Pro­jekt (Göt­tin­gen), Exil Ensem­ble (Ber­lin), Haju­som (Ham­burg), Open Bor­der Ensem­ble (Mün­chen) und aus Mül­heim Collec­tive Ma’­Lou­ba und Ruhr­or­ter sowie wei­te­re Künst­ler und Wis­sen­schaft­ler. Die Grup­pe beab­sich­tigt, ein eigen­stän­di­ges Netz­werk zu grün­den. Die Initia­ti­ve wird von der Kul­tur­stif­tung des Bun­des, dem NRW-Kul­tur­mi­nis­te­ri­um geför­der­ten und in NRW vom Koope­ra­ti­ons­part­ner Inter­kul­tur Ruhr unter­stützt.

Das Arbeits­tref­fen ist eine geschlos­se­ne Ver­an­stal­tung. Erst am Sams­tag, 23. März, sind ab 14 Uhr Inter­es­sier­te zu Vor­trä­gen und Gesprä­chen ein­ge­la­den. Um 19.30 Uhr zeigt das Collec­tive Ma‘louba im Thea­ter das Stück „Your Love is Fire“.

Inter­kul­tur Ruhr ist ein Pro­jekt des Regio­nal­ver­bands Ruhr (RVR) und des NRW-Kul­tur­mi­nis­te­ri­ums im Rah­men der Nach­hal­tig­keits­ver­ein­ba­rung zur Euro­päi­schen Kul­tur­haupt­stadt RUHR.2010.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www​.thea​ter​-an​-der​-ruhr​.de und www​.inter​kul​tur​.ruhr

Kommentar absenden