Diversität ist in der Kultur angekommen – aber noch Entwicklungsspielraum

Zunkunftsakademie NRW stellt neue Bestandsaufnahme an Kulturinstitutionen in NRW vor

Das The­ma Diver­si­tät ist [in] der Kul­tur ange­kom­men – zugleich zeigt sich in der Umset­zung noch Luft nach oben“, so fasst die Zukunfts­aka­de­mie NRW die Ergeb­nis­se der ers­ten NRW-wei­ten Bestands­auf­nah­me zu Diver­si­tät an öffent­lich geför­der­ten Kul­tur­ein­rich­tun­gen zusam­men. Die ZAK NRW hat die Stu­die am 11. Juli gemein­sam mit Bil­dungs­wis­sen­schaft­ler Prof. Dr. Hei­ner Barz (HHU Düs­sel­dorf) der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt.

Wei­ter heißt es in der Mel­dung der ZAK NRW auf ihrer Web­site: „262 Füh­rungs­per­so­nen von Kul­tur­be­trie­ben, die im Kul­tur­för­der­be­richt des Lan­des NRW auf­ge­führt sind, wur­den im Früh­jahr gebe­ten, sich an der Online-Umfra­ge zu betei­li­gen. Dank der hohen Rück­lauf­quo­te von 64 Pro­zent sind unter­schied­li­che Betriebs­grö­ßen und Etat­stär­ken sowie ver­schie­de­ne Spar­ten ver­tre­ten.“

Zen­tra­le Ergeb­nis­se und ers­te Schluss­fol­ge­run­gen kön­nen der Zusam­men­fas­sung der Stu­die hier ent­nom­men wer­den.

Kommentar absenden