Ein Jahr und ein paar Tage

Eine Standortbestimmung

Das rechts­ter­ro­ris­ti­sche Atten­tat in Hanau ist fast genau ein Jahr her. Das Natio­nal­thea­ter Mann­heim erin­nert gemein­sam mit der Mus­li­mi­schen Aka­de­mie Hei­del­berg i. G., in Zusam­men­ar­beit mit der Hoch­schu­le für Jüdi­sche Stu­di­en, dem Kom­pe­tenz­netz Plu­ra­les Hei­del­berg und dem Karls­tor­bahn­hof Hei­del­berg, mit zwei inhalt­lich ver­knüpf­ten Ver­an­stal­tun­gen. Bei der ers­ten am 15.02.2021 wur­de über die Vor­aus­set­zun­gen einer nach­hal­ti­gen Ras­sis­mus­de­bat­te und einer gemein­sa­men Zukunfts­vi­si­on dis­ku­tiert. Die zwei­te Podi­ums­dis­kus­si­on fragt am 23.02.2021 danach, wie gesamt­ge­sell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tungs­über­nah­me in unter­schied­li­chen sozia­len Berei­chen gelin­gen und Ras­sis­mus als Quer­schnittsphä­no­men begrif­fen wer­den kann.

Es dis­ku­tie­ren

Filiz Polat MdB, Spre­che­rin für Migra­ti­ons- und Inte­gra­ti­ons­po­li­tik der Frak­ti­on Bünd­nis 90/​Die Grünen

Dr. Ant­o­ny Pat­ta­thu, Sozi­al- und Kul­tur­anthro­po­lo­ge an der Uni­ver­si­tät Tübingen

Prof. Dr. Ala­din EI-Mafaa­la­ni, Sozio­lo­ge und Inha­ber des Lehr­stuhls für Erzie­hung und Bil­dung in der Migra­ti­ons­ge­sell­schaft an der Uni­ver­si­tät Osnabrück

Emran Elma­zi, Ver­wal­tungs­lei­ter im Doku­men­ta­ti­ons- und Kul­tur­zen­trum Deut­scher Sin­ti und Roma und Lei­ter des Ber­li­ner »Bil­dungs­fo­rums gegen Antiziganismus«

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Ver­an­stal­tung fin­den Sie hier.

Kommentar absenden