Diversität und Darstellung. Zugehörigkeit und Ausgrenzung im Literaturmuseum und in den Literaturwissenschaften

Online-Tagung des Kleist-Museums vom 9. bis 11. März 2022

Die Tagung wid­met sich den Her­aus­for­de­run­gen und Poten­tia­len im Umgang mit Diversität sowie mit Zugehörigkeit und Aus­gren­zung in der Ana­ly­se und Ver­mitt­lung von lite­ra­ri­schen Tex­ten des frühen 19. Jahr­hun­derts. Im Zen­trum des Inter­es­ses steht der Umgang mit Mar­gi­na­li­sie­rung und Aus­gren­zung sowie die Dar­stel­lung von Diversität in den Lite­ra­tur­wis­sen­schaf­ten und im Lite­ra­tur­mu­se­um. Im Rah­men der Ver­an­stal­tung wer­den sowohl weni­ger beach­te­te Autor*innen als auch mar­gi­na­li­sier­te oder auch widerständige Figu­ren in lite­ra­ri­schen Tex­ten unter­sucht, die ver­schie­de­nen Dis­kri­mi­nie­rungs­prak­ti­ken aus­ge­setzt sind und auf­grund ihres Geschlechts, ihres Glau­bens oder ihrer Her­kunft mar­gi­na­li­siert und aus­ge­grenzt wer­den. Über die lite­ra­tur­wis­sen­schaft­li­che Aus­ein­an­der­set­zung hin­aus wid­met sich die Tagung musea­len Prak­ti­ken und damit der Dar­stel­lung von kul­tu­rel­ler Viel­falt im Muse­um. Nicht zuletzt wer­den durch die Zusam­men­füh­rung theo­re­ti­scher und prak­ti­scher Zugrif­fe neue Per­spek­ti­ven auf Diversität sowie eine metho­disch-theo­re­ti­sche Viel­falt entwickelt.

Das kom­plet­te Pro­gramm ist hier zu fin­den. Eine Anmel­dung ist bis zum 6. März 2022 mög­lich an: huelscher@​kleist-​museum.​de

Kommentar absenden