Diversität in der Archäologie: erforschen, ausstellen, vermitteln

Dokumentationsband der Tagung im smac ist erschienen

Migra­ti­on, Grup­pen­iden­ti­tä­ten und das Mit­ein­an­der in der post-migran­ti­schen Gesell­schaft sind eine der gro­ßen gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen der Zeit. Kann die Archäo­lo­gie zu die­ser Debat­te einen Bei­trag leis­ten? Wie stel­len archäo­lo­gi­sche Muse­en die­se The­men aus, wel­che Bil­der wer­den dabei ent­wor­fen? Müs­sen sich Muse­en auf ein neu­es Publi­kum aus­rich­ten? Wenn ja, was ist das Publi­kum der Gegen­wart und Zukunft? Eini­ge Ant­wor­ten fin­den Sie in die­sem Band.

Die Bei­trä­ge sind eine Zusam­men­stel­lung aus­ge­wähl­ter Prä­sen­ta­tio­nen der gleich­na­mi­gen Tagung, die vom 15.05. bis 17.05.2019 im Staat­li­chen Muse­um für Archäo­lo­gie Chem­nitz im Rah­men des 360°-Projektes „Chan­ge the smac“ statt­fand und dazu dien­te, aus­zu­lo­ten, wel­che Mög­lich­kei­ten ein archäo­lo­gi­sches Muse­um besitzt, sich im Publi­kum, per­so­nell und pro­gram­ma­tisch diver­ser aufzustellen.

Autor:innen: Hen­ri­et­te Baron, Mech­tild Freu­den­berg, Uta Hal­le, Elke Kai­ser, Doreen Möl­ders, Dani­el Neu­ge­bau­er, Roland Prien, Tho­mas Renz, Fadia Abou Sekeh, Ulrich Veit, Mat­thi­as Wem­hoff, Tho­mas West­pha­len, Felix Wie­de­mann. Her­aus­ge­ge­ben von Sabi­ne Wolfram

Online bestel­len im Web­shop des Lan­des­am­tes für Archäo­lo­gie Sachsen

Kommentar absenden