Kalender

30.10.2020 ‑21.06.2021
Glau­bens­frei­heit

»Wie sicht­bar kann, darf oder soll Reli­gi­on im Stadt­bild sein? Wel­che Frei­hei­ten möch­te ich leben, wel­che geste­he ich ande­ren zu? Kon­kur­rie­ren Frei­hei­ten mit­ein­an­der?« – Die aktu­el­le Son­derau­stel­lung Glau­bens­frei­heit – Gege­ben und gefor­dert seit 1601 des Alto­na­er Muse­um Ham­burg ist ab dem 30. Okto­ber 2020 zu sehen. Das Kura­to­ren­team, dar­un­ter 360°-Agent Ayhan Salar, wid­met sich mit der Aus­stel­lung der Ent­wick­lung von Glau­bens­frei­heit von 1600 bis in die Gegen­wart und dem von diver­sen Reli­gio­nen gepräg­ten All­tag am Bei­spiel von vier Fami­li­en aus Alto­na. Ein umfäng­li­ches Rah­men­pro­gramm beglei­tet die Aus­stel­lung mit unter­schied­li­chen For­ma­ten. Mehr Infor­ma­tio­nen zu der Aus­stel­lung fin­den Sie hier.

Alto­na­er Museum 
01.04.2021 ‑05.09.2021
Son­der­aus­stel­lung »RESIST! Die Kunst des Widerstands« 

Die Aus­stel­lung »RESIST! Die Kunst des Wider­stands« des Rau­ten­strauch-Joest-Muse­ums the­ma­ti­siert den Kolo­nia­lis­mus aus einer ande­ren als der tra­dier­ten Per­spek­ti­ve: Hier geht es weni­ger um die kolo­nia­le Unter­drü­ckung als viel­mehr um den Wider­stand, der dage­gen geleis­tet wor­den ist. Die Kurator*innen geben Men­schen eine Stim­me, die zuvor kaum Gehör oder eine Platt­form für ihre Geschich­ten gefun­den haben. Dabei steht auch die Fra­ge im Raum, wie sich 500 Jah­re kolo­nia­le Unter­drü­ckung auf die Gegen­wart und unse­re heu­ti­ge Gesell­schaft auswirken.
Beglei­tet wird die Aus­stel­lung mit par­ti­zi­pa­ti­ven For­ma­ten wie Repair- und Schreib­werk­stät­ten, Erzähl­ca­fés, einer wach­sen­den »Libra­ry of Resis­tance« und Live-Speaker*innen, mit denen Besucher*innen ins Gespräch kom­men können. 
Die Aus­stel­lung ist zu sehen vom 1. April 2021 bis 5. Sep­tem­ber 2021. Hier gibt es wei­te­re Informationen.

Rau­ten­strauch-Joest-Muse­um
Kul­tur­stif­tung des Bundes